Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Der Gutshof in Buchs und die römische Besiedlung im Furttal von Beat Horisberger

CHF 127.20
Verlag: schwabe
ISBN: 978-3-7965-5027-0
GTIN: 9783796550270
Einband: Fester Einband
Verfügbarkeit: Buch/Spiel versandbereit in 24 Stunden (Bestellschluss 13 Uhr Werktags)
+ -
Zwei grosse Gutshöfe in Buchs und Dällikon sowie weitere Siedlungen in Regensdorf, Dänikon und Otelfingen bildeten im 1.-3. Jh. n.Chr. im Furttal ein hierarchisch abgestuftes Siedlungssystem an der wichtigen Verbindungsstrasse von Windisch über Baden und Kloten nach Winterthur und Bregenz. Archäologische Funde und Befunde werden in diesem Siedlungsraum seit über 200 Jahren ausgegraben und ausgewertet. Sie brachten in Buchs einen Gutshof mit luxuriös ausgestattetem Hauptgebäude mit reichen Wandmalereien, Mosaiken und Marmorverkleidungen sowie einem aufwändig gestalteten Garten zum Vorschein. Die zahlreichen Funde erlauben eine anschauliche Rekonstruktion von Innenräumen und der Gesamtanlage. Neben Getreidebau und Viehzucht sind zahlreiche gewerbliche Tätigkeiten fassbar, in Otelfingen auch die Eisenverarbeitung auf Basis der lokalen Bohnerzvorkommen. Bemerkenswert sind ein kultisches Fundensemble aus Dällikon, ein Brandgrab mit reichem Geschirrinventar aus Regensdorf und Infrastrukturbauten, darunter das auf 23/24 n.Chr. dendrodatierte Grabensystem mit Holzverbauungen in Buchs sowie die in Otelfingen freigelegte Strasse aus dem 1. Jh.
*
*
*
*
Zwei grosse Gutshöfe in Buchs und Dällikon sowie weitere Siedlungen in Regensdorf, Dänikon und Otelfingen bildeten im 1.-3. Jh. n.Chr. im Furttal ein hierarchisch abgestuftes Siedlungssystem an der wichtigen Verbindungsstrasse von Windisch über Baden und Kloten nach Winterthur und Bregenz. Archäologische Funde und Befunde werden in diesem Siedlungsraum seit über 200 Jahren ausgegraben und ausgewertet. Sie brachten in Buchs einen Gutshof mit luxuriös ausgestattetem Hauptgebäude mit reichen Wandmalereien, Mosaiken und Marmorverkleidungen sowie einem aufwändig gestalteten Garten zum Vorschein. Die zahlreichen Funde erlauben eine anschauliche Rekonstruktion von Innenräumen und der Gesamtanlage. Neben Getreidebau und Viehzucht sind zahlreiche gewerbliche Tätigkeiten fassbar, in Otelfingen auch die Eisenverarbeitung auf Basis der lokalen Bohnerzvorkommen. Bemerkenswert sind ein kultisches Fundensemble aus Dällikon, ein Brandgrab mit reichem Geschirrinventar aus Regensdorf und Infrastrukturbauten, darunter das auf 23/24 n.Chr. dendrodatierte Grabensystem mit Holzverbauungen in Buchs sowie die in Otelfingen freigelegte Strasse aus dem 1. Jh.
Autor Horisberger, Beat
Verlag schwabe
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2004
Seitenangabe 567 S.
Lieferstatus Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Masse H29.7 cm x B21.0 cm x D6.5 cm 3'550 g
Reihe Monographien der Kantonsarchäologie Zürich
Verlagsartikelnummer 5027

Über den Autor Beat Horisberger

Beat Horisberger studierte Ur- und Frühgeschichte, Alte Geschichte und Religionswissenschaften an der Universität Bern. Sein Forschungsschwerpunkt ist die ländliche Besiedlung in römischer Zeit. Er arbeitet als Fachbereichsleiter Römische Epoche bei der Kantonsarchäologie Zürich.

Weitere Titel von Beat Horisberger

Alle Bände der Reihe "Monographien der Kantonsarchäologie Zürich"