schliessen
(0) Artikel im Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Korb.
Sortiment
    Filters
    Preferences
    Suchen
    Hersteller: DTV

    Die Dame mit dem Hündchen von Tschechow, Anton

    Erzählungen 1896 - 1903

    »Die Neuübersetzung ... macht Lust auf mehr. Auf mehr Tschechow.« 3sat


    Der wohl bekannteste Prosatext Tschechows ist es, der dem vierten und letzten Erzählungsband seinen Titel gibt. Die Sammlung von 16 Texten aus dem Spätwerk zeigt die ungeheuere Wandlungsfähigkeit des Autors bis zum Ende seines Schaffens.


    Autor Tschechow, Anton / Bischitzky, Vera (Übers.) / Conrad, Barbara (Übers.) / Lange, Ulrike (Übers.) / Schaefer, Barbara (Übers.) / Wiebe, Marianne (Übers.)
    Verlag DTV
    Einband Taschenbuch (kartoniert)
    Erscheinungsjahr 2009
    Seitenangabe 528 S.
    Meldetext Versandbereit innert 48 Stunden
    Ausgabekennzeichen Deutsch
    Masse H19.1 cm x B12.1 cm x D3.0 cm 438 g
    Reihe dtv Klassiker
    Schlagwort Russische SchriftstellerInnen: Werke (div.)
    Taschenbuch (kartoniert)
    Versandbereit innert 48 Stunden
    978-3-423-13834-5
    Fr. 14.30

    Bände der Reihe "dtv Klassiker (DTV)" in der richtigen Reihenfolge

    Alle Bände der Reihe "dtv Klassiker (DTV)"

    Über den Autor Tschechow, Anton

    Anton Pawlowitsch Tschechow kommt am 29. Januar 1860 im südrussischen Taganrog zur Welt. Nach dem Abitur 1879 studiert er in Moskau Medizin und veröffentlicht ab 1880 zahlreiche Erzählungen in Zeitungen und Zeitschriften, zunächst unter dem Pseudonym Tschechonte. Er praktiziert nach Abschluss des Studiums nur kurze Zeit als Arzt und widmet sich bald ganz dem Schreiben. Der Schriftsteller setzt sich mit großem Engagement für Arme und Kranke ein und stiftet mehrere Schulen. 1904 stirbt er während eines Kuraufenthalts in Badenweiler an der sich stetig verschlimmernden Lungentuberkulose, an der der Schriftsteller seit 20 Jahren leidet. Tschechow gilt bis heute als unübertroffener Meister der Kurzprosa. Er trug maßgeblich zur Formung der modernen Novelle und Short Story bei. Bis heute ist er der weltweit am häufigsten aufgeführte Dramatiker nach Shakespeare.

    Vera Bischitzky, Publizistin und literarische Übersetzerin, lebt in Berlin. Neben Werken der Gegenwartsliteratur (u.a. Dina Rubina, Jewsej Zeitlin) übersetzte sie unter anderem Schriften des Historikers Simon Dubnow und Erzählungen und Theaterstücke von Anton Tschechow. Für die Neuübersetzung von 'Tote Seelen' wurde sie 2010 mit dem Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis ausgezeichnet.

    Barbara Conrad wurde 1937 in Heidelberg geboren. Nach einer Bibliothekarsausbildung studierte sie Slawistik, Anglistik und Germanistik und promovierte 1971. Danach arbeitete Barbara Conrad als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin am Slawistischen Institut der Universität Heidelberg und hatte Lehraufträge in Kassel. Seither ist sie freiberuflich als Übersetzerin und Herausgeberin tätig. 2011 erhielt sie für die Übertragung von Tolstois Krieg und Frieden den Preis der Leipziger Buchmesse.

    Barbara Schaefer studierte Slawistik und Kommunikationswissenschaft in Marburg, Fribourg und Warschau. Seit 1987 ist sie als Kulturvermittlerin und Literaturübersetzerin aus dem Polnischen und Russischen tätig. Zu den von ihr übersetzten Autoren gehören neben Wlodzimierz Odojewski auch Andrzej Szczypiorski, Tecia Werbowski, Ayten Akshin und Anton Tschechow. Sie lebt in Bern.

    Weitere Titel von Tschechow, Anton