Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Die ethischen Lehren der größten Philosophen (eBook)

Nikomachische Ethik, Von den Pflichten, Kritik der praktischen Vernunft, Jenseits von Gut und Böse, Aphorismen zur Lebensweisheit
CHF 2.00
Verlag: E-Artnow
ISBN: 4066339514928
GTIN: 4066339514928
Einband: Adobe Digital Editions
Verfügbarkeit: Download, sofort verfügbar (Link per E-Mail)
Diese Sammlung wurde zusammengestellt, um auf eine Frage zu antworten, die so alt ist wie die Zeit selbst: Was ist das wahrhaft Böse und was das wahrhaft Gute? Können wir durch das Befolgen der moralischen Prinzipien der weisesten Menschen der Geschichte unseren moralischen Kompass schärfen und uns zu ehrenhaftem und erfüllendem Verhalten anspornen?" Diese Ausgabe enthält: Des Sokrates Verteidigung (Platon) Nikomachische Ethik (Aristoteles) Vom höchsten Gut und vom größten Übel (Marcus Tullius Cicero) Von den Pflichten (Marcus Tullius Cicero) Cato (Marcus Tullius Cicero) Vom glückseligen Leben (Seneca) Selbstbetrachtungen (Marcus Aurelius) Enneaden (Plotin) Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand (David Hume) Kritik der praktischen Vernunft (Immanuel Kant) Die Metaphysik der Sitten (Immanuel Kant) Beobachtungen über das Gefühl des Schönen und Erhabenen (Immanuel Kant) Ethik (Baruch Spinoza) Parerga und Paralipomena (Arthur Schopenhauer) Handorakel und Kunst der Weltklugheit (Baltasar Gracián) Abhandlung über die Methode, richtig zu denken und Wahrheit in den Wissenschaften zu suchen (René Descartes) Die Quelle der ewigen Wahrheiten (Friedrich Schelling) Beyträge zur geheimen Geschichte der Menschheit (Christoph Martin Wieland) Walden (Henry David Thoreau) Zur Genealogie der Moral (Friedrich Nietzsche) Morgenröthe (Friedrich Nietzsche)
*
*
*
*
Diese Sammlung wurde zusammengestellt, um auf eine Frage zu antworten, die so alt ist wie die Zeit selbst: Was ist das wahrhaft Böse und was das wahrhaft Gute? Können wir durch das Befolgen der moralischen Prinzipien der weisesten Menschen der Geschichte unseren moralischen Kompass schärfen und uns zu ehrenhaftem und erfüllendem Verhalten anspornen?" Diese Ausgabe enthält: Des Sokrates Verteidigung (Platon) Nikomachische Ethik (Aristoteles) Vom höchsten Gut und vom größten Übel (Marcus Tullius Cicero) Von den Pflichten (Marcus Tullius Cicero) Cato (Marcus Tullius Cicero) Vom glückseligen Leben (Seneca) Selbstbetrachtungen (Marcus Aurelius) Enneaden (Plotin) Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand (David Hume) Kritik der praktischen Vernunft (Immanuel Kant) Die Metaphysik der Sitten (Immanuel Kant) Beobachtungen über das Gefühl des Schönen und Erhabenen (Immanuel Kant) Ethik (Baruch Spinoza) Parerga und Paralipomena (Arthur Schopenhauer) Handorakel und Kunst der Weltklugheit (Baltasar Gracián) Abhandlung über die Methode, richtig zu denken und Wahrheit in den Wissenschaften zu suchen (René Descartes) Die Quelle der ewigen Wahrheiten (Friedrich Schelling) Beyträge zur geheimen Geschichte der Menschheit (Christoph Martin Wieland) Walden (Henry David Thoreau) Zur Genealogie der Moral (Friedrich Nietzsche) Morgenröthe (Friedrich Nietzsche)
Autor Platon / Thoreau, Henry David / Schopenhauer, Arthur / Gracián, Baltasar / Descartes, René / Schelling, Friedrich / Nietzsche, Friedrich / Wieland, Christoph Martin / Aristoteles / Cicero, Marcus Tullius / Seneca / Aurelius, Marcus / Plotin / Hume, David / Kant, Immanuel / Spinoza, Baruch
Verlag e-artnow
Einband Adobe Digital Editions
Erscheinungsjahr 2023
Seitenangabe 4404 S.
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse 4'737 KB
Plattform EPUB

Über den Autor Platon

Platon (um 428 v. Chr. Athen ¿ um 347 v. Chr. Athen) legte mit der Begründung der philosophischen Akademie in Athen einen Grundstein der systematischen abendländischen Philosophie. In seinen Schriften lässt Platon seinen Lehrer Sokrates zu Wort kommen. Die hierbei entstandenen, sehr charakteristischen Zwiegespräche sind als »Sokratische Dialoge« bekannt und behandeln jeweils ein Thema. Berühmt ist beispielsweise »Phaidon« mit Argumenten für die Unsterblichkeit der Seele. Sein »Symposion« dreht sich in Gestalt einer berühmt besetzten Denkrunde um Liebe und Schönheit. Platons Themen sind heute noch Anknüpfungspunkte für die philosophische Diskussion: So befasst sich seine Ideenlehre im Kern mit dem Vorhandensein von gesichertem Wissen. In »Politeia« erdenkt er sich einen Idealstaat zur Schaffung von Gerechtigkeit.

Weitere Titel von Platon