schliessen
(0) Artikel im Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Korb.
Sortiment
    Filters
    Preferences
    Suchen

    Eine Poetik der Undercommons von Moten, Fred

    »The undercommons, its maroons, are always at war, always in hiding.« In drei Texten, drei Reden, drei Polylogen umkreisen und erweitern Stefano Harney und Fred Moten den Nicht-Ort dessen, was sie die Undercommons genannt haben, auf dem Weg zu einer »Alltagspraxis des Tuns und Schaffens, [...] einer (Per)Version des alten Griechischen Sinns von poiesis«. Dabei werden unterschiedlich starke Verbindungslinien zwischen objektorientierter Ontologie, Heideggers Phänomenologie, Marx' Warenbegriff, Franz Fanon und Frank B Wilderson III, sowie der Philosophie Nishida Kitaros und vor allem den künstlerischen Arbeiten von Harold Mendez gezogen, die auf ebenso unterschiedliche Weise in die Begrifflichkeiten von Blackness, Sozialität und Undercommons einfließen.


    Autor Moten, Fred / Harney, Stefano / Schmidt, Lena (Übers.)
    Verlag Merve Verlag GmbH
    Einband Kartonierter Einband (Kt)
    Erscheinungsjahr 2019
    Seitenangabe 72 S.
    Meldetext Versandbereit innert 48 Stunden
    Ausgabekennzeichen Deutsch
    Masse H17.0 cm x B11.8 cm x D0.7 cm 69 g
    Reihe IMD
    Kartonierter Einband (Kt)
    Versandbereit innert 48 Stunden
    978-3-96273-031-4
    Fr. 13.05

    Alle Bände der Reihe "IMD"

    Über den Autor Moten, Fred

    Stefano Harney (*1962), ist derzeit Professor für Strategisches Management an der Singapore Management University, Fred Moten (*1962), Professor für Performance Studies an der New York University. In deutscher Sprache erschien 2016 »Die Undercommons. Flüchtige Planung und schwarzes Studium«, in Wien bei transversal texts (www.transversal.at).

    Weitere Titel von Moten, Fred