Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Erlösung des Selbst (eBook)

Eine spätmoderne Soteriologie und die Irritation personaler Identität
CHF 27.90
Verlag: Pustet, F
ISBN: 978-3-7917-7471-8
GTIN: 9783791774718
Einband: PDF
Verfügbarkeit: Download, sofort verfügbar (Link per E-Mail)
+ -
Der christliche Glaube an Erlösung hat sich im Wandel geschichtlicher Denkhorizonte grundlegend weiterentwickelt. Dieser Band fragt nach der Wechselwirkung von Soteriologie und denkerischen Kontexten. Vor allem jedoch verortet er selbst den Erlösungsglauben neu - und zwar angesichts gegenwärtiger Fragen nach personaler Identität und im Bewusstsein der säkularen Nicht-Notwendigkeit des Gottesglaubens. Dazu wird ein Horizont spätmoderner Narrative zum Selbst eröffnet (Charles Taylor, Hartmut Rosa und Michel Foucault). Vor diesem Hintergrund entwickelt der Autor seine theologische These: Erlösung ist nicht nur eine religiöse Vergewisserung von Identität, sie kann und soll diese auch herausfordern und irritieren. So gesehen braucht Soteriologie eine identitätskritische Dimension.
*
*
*
*
Der christliche Glaube an Erlösung hat sich im Wandel geschichtlicher Denkhorizonte grundlegend weiterentwickelt. Dieser Band fragt nach der Wechselwirkung von Soteriologie und denkerischen Kontexten. Vor allem jedoch verortet er selbst den Erlösungsglauben neu - und zwar angesichts gegenwärtiger Fragen nach personaler Identität und im Bewusstsein der säkularen Nicht-Notwendigkeit des Gottesglaubens. Dazu wird ein Horizont spätmoderner Narrative zum Selbst eröffnet (Charles Taylor, Hartmut Rosa und Michel Foucault). Vor diesem Hintergrund entwickelt der Autor seine theologische These: Erlösung ist nicht nur eine religiöse Vergewisserung von Identität, sie kann und soll diese auch herausfordern und irritieren. So gesehen braucht Soteriologie eine identitätskritische Dimension.
Autor Kosack, Dominique-Marcel
Verlag Verlag Friedrich Pustet
Einband PDF
Erscheinungsjahr 2024
Seitenangabe 352 S.
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse 1'954 KB
Auflage 24001 A. 1. Auflage
Plattform PDF
Reihe ratio fidei

Über den Autor Dominique-Marcel Kosack

Dominique-Marcel Kosack, Dr. theol., ist Postdoc-Stipendiat der European Graduate School on Theology in Religious, Cultural and Political Processes of Transformation, Erfurt/Leuven/Salzburg, und Lektor der Zeitschrift für Theologie und Philosophie (ZTP) an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main.

Weitere Titel von Dominique-Marcel Kosack