Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hospitality, Volume I von Jacques Derrida

CHF 56.55
ISBN: 978-0-226-82801-5
GTIN: 9780226828015
Einband: Fester Einband
Verfügbarkeit: Folgt in ca. 10 Arbeitstagen
+ -

"In Hospitality, Volume I, Jacques Derrida continues a seminar series he inaugurated in 1991 under the general title of "Questions of Responsibility." Delivered at the âEcole des Hautes âEtudes en Sciences Sociales (EHESS) in Paris from November 1995 through June 1996, the seminar is guided by questions that focus on responsibility and "the foreigner": How is the foreigner welcomed and/or repressed? What does the notion of the foreigner reveal about kinship, ethnicity, the city, the state, and the nation? What are the stakes of the opposition between friend and enemy? How should we think of this in relation to borders, citizenship, displaced populations, immigration, exile, asylum, integration, assimilation, xenophobia, and racism? Derrida approaches these questions through readings of several classical texts as well as more modern texts from Heidegger, Arendt, and Camus, among others. Central to his project is a rigorous distinction between conventional hospitality (always finite and conditional) and the idea of a hospitality open unconditionally to the newcomer"--

*
*
*
*

"In Hospitality, Volume I, Jacques Derrida continues a seminar series he inaugurated in 1991 under the general title of "Questions of Responsibility." Delivered at the âEcole des Hautes âEtudes en Sciences Sociales (EHESS) in Paris from November 1995 through June 1996, the seminar is guided by questions that focus on responsibility and "the foreigner": How is the foreigner welcomed and/or repressed? What does the notion of the foreigner reveal about kinship, ethnicity, the city, the state, and the nation? What are the stakes of the opposition between friend and enemy? How should we think of this in relation to borders, citizenship, displaced populations, immigration, exile, asylum, integration, assimilation, xenophobia, and racism? Derrida approaches these questions through readings of several classical texts as well as more modern texts from Heidegger, Arendt, and Camus, among others. Central to his project is a rigorous distinction between conventional hospitality (always finite and conditional) and the idea of a hospitality open unconditionally to the newcomer"--

Autor Derrida, Jacques / Brault, Pascale-Anne (Hrsg.) / Kamuf, Peggy (Hrsg.) / Burt, E. S. (Übers.)
Verlag The University of Chicago Press
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2023
Seitenangabe 320 S.
Lieferstatus Folgt in ca. 10 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Englisch
Abbildungen 3 halftones
Masse H15.9 cm x B23.6 cm x D2.4 cm 532 g
Reihe The Seminars of Jacques Derrida

Über den Autor Jacques Derrida

Jacques Derrida wurde am 15. Juli 1930 in El-Biar in der Nähe von Algier als Sohn jüdischer Eltern geboren und starb am 8.Oktober 2004 in Paris. Während seiner Schulzeit war er antisemitischen Repressionen ausgesetzt. Ab 1949 lebte er in Frankreich und besuchte das Lycée Louis-le-Grand in Paris. Von 1952 bis 1954 studierte er an der École Normale Supérieure, wo er Vorlesungen bei Louis Althusser und Michel Foucault besuchte und sich mit Pierre Bourdieu anfreundete. 1956 gewann er ein Stipendium für einen Studienaufenthalt an der Harvard University. Während seines Militärdienstes von 1957 bis 1959 lehrte er Englisch und Französisch in Algerien. Von 1960 bis 1964 war er wissenschaftlicher Assistent an der Sorbonne. Ab 1965 bis 1984 bekleidete er eine Professur für Geschichte der Philosophie an der École Normale Supérieure. Den Durchbruch erlangte Derrida im Jahr 1967, als er nahezu zeitgleich in drei bekannten Verlagen drei wichtige Schriften veröffentlichte: De la grammatologie, La Voix et le phénomène sowie L'écriture et la différence . Auf Vortragsreisen in den USA lernte er Paul de Man und Jacques Lacan kennen. 1981 gründete er die Gesellschaft Jan Hus (eine Hilfsorganisation für verfolgte tschechische Intellektuelle). Im selben Jahr wurde er in Prag verhaftet und erst nach einer energischen Intervention François Mitterrands und der französischen Regierung von der Tschechoslowakei freigelassen. 1983 gründete er das Collège international de philosophie , zu dessen erstem Direktor er gewählt wurde. Im selben Jahr wurde er zum Forschungsdirektor an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) in Paris ernannt. Er starb am 8. Oktober 2004 in Paris. Hans-Dieter Gondek ist freier Autor und Übersetzer, von 2003 bis 2006 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bergischen Universität Wuppertal.

Weitere Titel von Jacques Derrida

Alle Bände der Reihe "The Seminars of Jacques Derrida"