Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Fussballchampions 02 von Helg, Martin

Talent, Risiko und Leidenschaft
Fr. 7.20
ISBN: 978-3-7269-0124-0
GTIN: 9783726901240
Einband: Kartonierter Einband (Kt)
Verfügbarkeit: Buch/Spiel versandbereit in 24 Stunden (Bestellschluss 13 Uhr Werktags)
+ -
Wenn Fussballstars mit dem Ball zaubern, sieht alles ganz leicht aus. Doch der Weg dahin ist beschwerlich. Lionel Messi war als Kind so klein, dass niemand auf ihn setzte. Gianluigi Buffon geriet als junger Spieler in eine tiefe Krise. Auf Ramona Bachmann lastete die Erwartung, einen vernünftigen Beruf zu erlernen. Deswegen ihr Ziel aufzugeben, kam für alle aber nicht in Frage: Das hat sie zu Champions gemacht.Porträts von Lionel Messi, Gianluigi Buffon, Ramona Bachmann.
*
*
*
*
Wenn Fussballstars mit dem Ball zaubern, sieht alles ganz leicht aus. Doch der Weg dahin ist beschwerlich. Lionel Messi war als Kind so klein, dass niemand auf ihn setzte. Gianluigi Buffon geriet als junger Spieler in eine tiefe Krise. Auf Ramona Bachmann lastete die Erwartung, einen vernünftigen Beruf zu erlernen. Deswegen ihr Ziel aufzugeben, kam für alle aber nicht in Frage: Das hat sie zu Champions gemacht.Porträts von Lionel Messi, Gianluigi Buffon, Ramona Bachmann.
Autor Helg, Martin / Balke, Anna-Lina (Illustr.) / Voss-Tecklenburg, Martina (Vorb.)
Verlag SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2018
Seitenangabe 40 S.
Lieferstatus Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.0 cm x B13.5 cm x D0.3 cm 61 g
Reihe Fussballchampions
Verlagsartikelnummer 2573

Weitere Titel von Martin Helg

Alle Bände der Reihe "Fussballchampions"

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Wie die Zeiten sich doch geändert haben: Ein Ausflug zum Mond ist kein Problem mehr! Aber was, wenn man dort vergessen wird? Schon auf dem Cover beginnt die Geschichte: Eine Gruppe Kinder besteigt einen Raumtransporter. Und dann heißt es Take off! Das Ziel ist schnell erreicht: Der Mond! Im Gänsemarsch stapfen alle los, doch einer bleibt zurück. In der Ferne leuchtet unsere Erde und er muss sie unbedingt malen. Die Gruppe ist jetzt natürlich längst über alle Berge und der Raumtransporter startet - ohne ihn! Wie es weitergeht und welche Rolle dabei seltsame Mondwesen spielen, will man nun unbedingt wissen - und dass es gut ausgeht, versteht sich von selbst! All das zeigt dieses textlose Bilderbuch. Dieser großartige Erstling des Grafikdesigners John Hare aus Missouri erscheint 50 Jahre, nachdem die Menschheit einen großen Schritt machte.

Fr. 17.20
Ein Tiefsee-Bus bringt eine Kindergruppe hinab zum Meeresboden. Dort sind sie in einer anderen Welt voller Muscheln, Schwarzen Rauchern, Leuchtkalmaren und Riesenasseln. Eines der Kinder zückt die Kamera und will unbedingt Fotos machen. Als es aber auf einem Wrack eine Schatzkiste entdeckt, stürzt es unversehens in eine Schlucht ? Auf sich alleingestellt bleibt dem Kind nur abzuwarten, ob die Gruppe es finden wird. Stattdessen nähert sich ein Wesen, das eigentlich nur ein Pliosaurus sein kann ? Dieses neue textlose Bilderbuch von John Hare, das seine großartige Fähigkeit zeigt, allein durch Gesten komplexe Geschichten zu erzählen und Gefühle deutlich werden zu lassen.
Fr. 17.20
Erneut steht der Klasse ein Abenteuer bevor: Hatte sie zuerst einen spektakulären Ausflug zum Mond gemacht, war anschließend "Tief im Ozean" gewesen, so steht jetzt "Die Vulkaninsel" auf ihrem Exkursionsprogramm! Ein schwarzgelber Schulhelikopter bringt sie dorthin und wieder ist jemand dabei, der sogleich eigene Wege beschreitet: Ihn interessiert die Blumenpracht der Insel. Dabei rutscht er unversehens vom Kraterrand hinunter ins Reich der Lavawesen. Die sind freundlich und neugierig und vor allem an den Blumen interessiert, die mit herabgekullert kommen. Doch die Hitze dort unten sagt Blumen gar nicht zu. Bis unser Schüler eine Idee hat ? John Hares Geschichte wird wieder nur durch Bilder sowie Gesten erzählt und erneut funktioniert dies wunderbar. Es fasziniert, wie genau er Stimmungen auch ohne Mimik transportiert! Damit hat er eine weltweite Fangemeinde gefunden.
Fr. 17.20

Teenager zu sein ist nie einfach.

Nicht für Umweltschützerin Charly, nicht für den syrischen Flüchtlingsjungen Hamid und auch nicht für Benny, dessen Opa im Sterben liegt. Zum Abschied gibt der seinem Enkel einen Davidstern, und erst als Benny den öffentlich trägt, wird allen bewusst, dass er Jude ist. Und Hamid ist Moslem! Schlagartig sprudeln aus den Jugendlichen die tradierten Ressentiments der Erwachsenenwelt - aber die drei kämpfen um ihre Freundschaft.


Andreas Steinhöfels Protagonist*innen sind nicht nur unglaublich liebenswert, sondern auch durchaus kompliziert - und haben ihre ganz eigene Art, damit umzugehen. Während das Publikum die Geschichte in der gleichnamigen TV-Serie hauptsächlich aus Hamids Perspektive erfährt, wird diese Geschichte aus Charlys Sicht von Andreas Steinhöfel erzählt und von Melanie Garanin gezeichnet und verleiht ihr damit eine weitere Facette.


Fr. 22.30
Das kleine Wildschwein tanzt gerne aus der Reihe. Doch als es krank wird, braucht es die Fürsorge seiner Eltern und die Hilfsbereitschaft seiner Freunde. Das kleine Wildschwein ist anders als seine fünf Geschwister: Wenn die mit der Schnauze im Boden wühlen, schaut es am liebsten in den Himmel und hört den Singvögeln zu. Bald grunzt es mit den Krähen im Vogelorchester. Seine Eltern können darüber nur die Köpfe schütteln. Sogar die Maiskolben teilt es mit seinen Vogelfreunden. Bis es krank wird. Und keine Medizin ihm helfen kann - auch nicht der Gesang der Vögel. Nur Kastanien aus Paris würden es retten, meint der Wildschweindoktor. Aber so weit kann kein Wildschwein rennen. Wie gut, wenn man Freunde hat, die fliegen können ?
Fr. 18.00
Hilly ist der beste Baum-Kletterer im Park. Die dünnen Äste der »Verdrehten« und den gespaltenen Stamm von »Doppel-Stämmer« meistert er spielend. Bis ein unbekannter Junge im Park auftaucht und alle mit seinen Kletterkünsten beeindruckt. Für Hilly gibt es nur einen Weg, er fordert ihn zum Zweikampf auf. Wer als Erster die Spitze des Baums ohne Namen erreicht, wird zur Legende. In einem erbitterten Rennen entdeckt Hilly plötzlich eine Seite an sich, die nicht nur seine Freunde zurückschrecken lässt. Spannender Jugendroman über Rivalität, Fairness und Freundschaft - leicht zu lesen und mitreißend erzählt. Einfach super lesbar! Mehr zu den super lesbaren Büchern unter www.superlesbar.de»Mögen [die super lesbaren Bücher] auch noch so bescheiden im Auftritt sein, ihr Inhalt kann - wie hier in diesem Buch - mitreißen und den Leser emotional und moralisch aufwühlen. (?). Dieses knackig-kraftvolle und kluge Buch legt man nicht aus der Hand, bevor es zu Ende gelesen ist.« Albert Hoffmann, Passauer Neue Presse, 26.9.2022 »Leichter Lesestoff in höchster Qualität - und richtig was zum Nachdenken.« Maren Bonacker, Gießener Allgemeine Zeitung, 24.9.2022
Fr. 12.70

Lasst uns nicht vorschnell urteilen! 

In der 5a ist ein Verbrechen geschehen: Marie, dem beliebtesten Mädchen der Klasse, wurden die Pausenbrote gestohlen. Schnell scheint klar, dass nur einer als Täter in Betracht kommt: Konrad. Der ist neu in der Klasse und hat noch keine Freund*innen gefunden. Statt auf dem Schulhof verbringt er die Pausen im Klassenraum. Wer soll es denn sonst gewesen sein? Konrad jedoch ist sich keiner Schuld bewusst. Und als die Kinder auf die Idee kommen, in einem Gerichtsverfahren über Schuld und Unschuld zu verhandeln, kommt heraus:  Es ist alles ganz anders, als sie dachten...

Kinder haben ein ausgeprägtes Gefühl für Gerechtigkeit und Verantwortung. In vielen Kinderbüchern spielt die Verletzung gemeinsamer Regeln eine Rolle - Kinder ermitteln Diebe und Räubern wird das Handwerk gelegt. Wer Schuld hat, daran besteht kein Zweifel. In Der war's liegen die Dinge, wie auch im echten Leben, anders: Je mehr sich die Kinder von ihren Vorurteilen lösen und je genauer sie hinschauen, desto mehr bröckelt der zuvor so eindeutige Verdacht.

Der war's ist ein spielerischer Ansatz, Kindern die Bedeutung der Unschuldsvermutung und Verfahrensfairness zu vermitteln.

Ein großartiger Kinderroman von Juristin Elisa Hoven und Juristin und Bestseller-Autorin Juli Zeh, mit stimmungsvollen schwarz-weiß Bildern von Lena Hesse.


Fr. 14.00

Mit Hilde Balkenbrech ist nicht gut Kirschen essen! Das weiß in Europa jedes Kind und auch der Schamane ihres Dorfes hätte es wissen können, ehe er ihren geliebten Sohn Gorm durch die Zeit schickte. Dass das ein, nun ja... bedauerliches Versehen war, schert die Wikingerchefin wenig: Ihr Schamane wird in die Zukunft reisen und Gorm gefälligst nach Hause holen!
In ebenjener "Zukunft" ist für Julius jeder Tag ein großes Abenteuer. So einen Freund wie Gorm hat schließlich keiner! Aber all das Chaos, das ein Wikinger nun mal verursacht, wächst ihm allmählich über den Kopf. Als Gorm dann auch noch das Heimweh überkommt, ist Julius beinahe froh darüber, dass plötzlich ein zweiter dieser Spinner auf seiner Matte steht... Das turbulente Finale des urkomischen Wikingerabenteuers!


Fr. 19.35

Wenn dir plo¿tzlich ein waschechter Wikinger am Rockzipfel ha¿ngt - groß, immer hungrig und... na ja... nicht besonders helle - , dann hast du ein Problem! Seit Gorm Grimm in Julius' Leben geplatzt ist, reiht sich eine Katastrophe an die na¿chste: Wie soll Julius dem stolzen Krieger beispielsweise begreiflich machen, dass man die Autos der Nachbarschaft nicht mit der Keule jagt? Mit umwerfender Situationskomik drehen Patrick Wirbeleit (Kiste) und Kim Schmidt (Die drei ??? Kids) die Rollen um: Was, wenn mal der Erwachsene der u¿bermu¿tige Rabauke ist, den das Kind kaum in Zaum halten kann?


Fr. 19.35

So ist das mit Wikingern: Wie aus dem Nichts über­rumpeln sie dich, essen dir die Haare vom Kopf und scheren sich herzlich wenig darum, dass du vielleicht gerade etwas ganz anderes vorhattest. Julius kann ein Lied davon singen: Seit er Gorm Grimm an der Backe hat, kommt er sich plötzlich vor wie im kniffligsten Level seines Lieblingscomputerspiels. Julius hat also mächtig Spaß! Wäre sein Wikinger­freund nur nicht ganz so sehr von vorgestern! Höchste Zeit, Gorm mit den heutigen Gebräuchen vertraut zu machen. Doch warum Messer und Gabel ans Essen vergeuden, wenn ein Krieger damit ebenso gut deine Lachmuskeln angreifen kann?!


Fr. 19.35