Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Indian Horse von Wagamese, Richard

Fr. 21.40
ISBN: 978-1-57131-130-6
GTIN: 9781571311306
Einband: Kartonierter Einband (Kt)
Verfügbarkeit: Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
+ -

"[Wagamese] is such a master of empathy . . . that what Saul discovers becomes something the reader learns, as well, shocking and alien, valuable and true." -JANE SMILEY


*
*
*
*

"[Wagamese] is such a master of empathy . . . that what Saul discovers becomes something the reader learns, as well, shocking and alien, valuable and true." -JANE SMILEY


Autor Wagamese, Richard
Verlag Milkweed Editions
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2018
Seitenangabe 240 S.
Lieferstatus Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Englisch
Masse H21.6 cm x B13.9 cm x D2.0 cm 315 g

Über den Autor Richard Wagamese

Richard Wagamese, geboren 1955 im Nordwesten Ontarios, gehört zu den bedeutendsten Schriftstellern Kanadas und indigenen Stimmen der First Nations. Er veröffentlichte 15 Bücher, für die er vielfach ausgezeichnet wurde, u.a. mit dem Publikumspreis des Canada-Reads-Programms des staatlichen Rundfunks für den Roman "Der gefrorene Himmel", dessen von Clint Eastwood produzierte Verfilmung ebenfalls preisgekrönt wurde. Als Kind von seinen Eltern getrennt, aufgewachsen in Heimen und bei Pflegefamilien, die ihm eine Beziehung zu seinen indigenen Wurzeln verboten, wurde Wagamese erst im Alter von 23 Jahren wieder mit seiner Familie vereint. Er ließ sich in Kamloops, British Columbia, nieder, wo ihm später von der Thompson Rivers University die Ehrendoktorwürde verliehen wurde. Richard Wagamese verstarb im Jahr 2017.Ingo Herzke, Jahrgang 1966, hat Klassische Philologie, Anglistik und Geschichte in Göttingen und Glasgow studiert. Seit 1999 lebt er mit seiner Familie in Hamburg und übersetzt neben Gary Shteyngart u. a. Alan Bennett, Nick Hornby, A. L. Kennedy, Kate de Goldi, Joshua Cohen und A. M. Homes.

Weitere Titel von Richard Wagamese

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Als Michael Frank die heute hundertjährige Stella Levi zufällig kennenlernt, nimmt eine große Geschichte ihren Anfang. Sie lädt ihn in ihr New Yorker Apartment ein, und bald wird aus den Besuchen ein Ritual: An hundert Samstagen erzählt Levi dem Schriftsteller ihr Leben. Gemeinsam suchen und erkunden die beiden eine fast märchenhafte, verlorene Welt. Levi, geboren 1923, wuchs auf im Judenviertel La Juderia auf der griechischen Insel Rhodos - eine Kindheit und Jugend zwischen sephardischer Tradition und Moderne, inmitten einer Vielfalt von Kulturen und Sprachen zwischen Orient und Okzident. Stella eifert der Schwester Felicie nach, die Freud und Henri Bergson liest; sie selbst träumt vom Studium in Rom. Schließlich aber werden diese Welt und die Familie grausam zerrissen, und Stella Levi erzählt auch davon: Im Herbst 1943 besetzen die Deutschen die Insel, für Levi der Anfang eines Leidenswegs, der sie bis nach Auschwitz führt. Sie überlebt - und beginnt ein ganz neues Leben in den USA.
Stella Levis Geschichte ist ein faszinierendes historisches Zeugnis. Sie erzählt von einer einzigartigen Welt, die zerstört wurde - und setzt ihr zugleich ein Denkmal, das die Vielfalt und Fülle des Lebens feiert.

Ein wunderbares Porträt der weisen und bezaubernden, bald hundertjährigen Stella Levi ... «Einhundert Samstage» beschwört eine Welt herauf, die nicht vergessen werden darf. Ein tief berührendes Werk.
Fr. 26.80
From the Booker Prize-winning author comes the sparkling and lyrical predecessor to the bestselling The English Patient.A singular masterpiece
B-Format Paperback
Fr. 14.00

We're Mennonites. As far as I know, we are the most embarrassing sub-sect of people to belong to if you're a teenager.

Sixteen-year-old Nomi Nickel longs to hang out with Lou Reed and Marianne Faithfull in New York City's East Village. Instead she's trapped in East Village, Manitoba: a town with no train station, no bar, and where job prospects consist of slaughtering chickens at the Happy Family Farms abattoir.
Since her mother and sister have left home, Nomi lives with her father, Ray, a sweet yet hapless schoolteacher. Fighting against the restraints of the town, Nomi's longing for a future of opportunity and hope sets her on course towards a climax at once startling and inevitable.


Fr. 17.60
Winner of the American Book Award

Based on the author's own experiences, this award-winning novel was the first to tell the story of the evacuation, relocation, and dispersal of Canadian citizens of Japanese ancestry during the Second World War."This quiet novel burns in your hand." --Washington Post.
Fr. 19.60

Freedom, you can't get and bury, and keep it and keep it so it won't ever go away.

No, child.

You got to swing your freedom like a club.


In 1859, in a small town jail, deep in the forests of Canada, an elderly woman sits behind bars. She came to Dunmore via the Underground Railroad to escape enslavement, but an American bounty hunter tracked her down. Now she's in jail for killing him.

Lensinda Martin, a smart young reporter, wants to tell the woman's version of events, hoping that it will lead to her acquittal, but the woman will only tell her story on one condition: she gets one from Lensinda in return.

As the women swap stories - of family and first loves, of survival and freedom against all odds - it becomes apparent that their histories are interconnected, and a hidden bond between the two women is revealed which will change Lensinda's life forever.

Traveling along the path of the Underground Railroad from Virginia to Michigan, from the Indigenous nations around the Great Lakes, to the Black refugee communities of Canada, In the Upper Country is an unforgettable debut about the interwoven history of peoples in North America, slavery and resistance, and two women reckoning with the stories they've been given, and the ones they want to tell.


Trade Paperback
Fr. 20.70