Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Springer Vienna

Filter

Some philosophical aspects of Alzheimer's discovery: an American perspective.- The aging brain and its disorders.- Epidemiology of Alzheimer's disease.- Descriptive and analytic epidemiology of Alzheimer's disease.- A proposed classification of familial Alzheimer's disease based on analysis of 32 multigeneration pedigrees.- Morphology of Alzheimer's disease and related disorders.- Morphology of white matter, subcortical, dementia in Alzheimer's disease.- Morphology of the cerebral cortex in relation to Alzheimer's dementia.- Quantitative investigations of presenile and senile changes of the human entorhinal region.- Neuronal plasticity of the septo-hippocampal pathway in patients suffering from dementia of Alzheimer type.- Morphology of neurofibrillary tangles and senile plaques.- An in vitro model for the study of the neurofibrillary degeneration of the Alzheimer type.- Molecular and cellular changes associated with neurofibrillary tangles and senile plaques.- Brain abnormalities in aged monkeys: a model sharing features with Alzheimer's disease.- Aged dogs: an animal model to study beta-protein amyloidogenesis.- Immunocytochemical and ultrastructural pathology of nerve cells in Alzheimer's disease and related disorders.- Choline-acetyltransferase immunoreactivity in the hippocampal formation of control subjects and patients with Alzheimer's disease.- Calbindin immunoreactive _eurons in Alzheimer-type dementia.- Lactate production and glycolytic enzymes in sporadic and familial Alzheimer's disease.- Impairment of cerebral glucose metabolism parallels learning and memory dysfunctions after intracerebral streptozotocin.- Choline levels, the regulation of acetylcholine and phosphatidylcholine synthesis, and Alzheimer's disease.- Acetylcholine synthesis and membrane phospholipids.- Hippocampal and cardiovascular effects of muscarinic agents.- Cholinergie and monoaminergic neuromediator systems in DAT. Neuropathological and neurochemical findings.- Alterations in catecholamine neurons in the locus coeruleus in dementias of Alzheimer's and Parkinson's disease.- Tyrosine hydroxylase, tryptophan hydroxylase, biopterin and neopterin in the brains and biopterin and neopterin in sera from patients with Alzheimer's disease.- Postreceptorial enhancement of neurotransmission for the treatment of cognitive disorders.- Excitatory dicarboxylic amino acid and pyramidal neurone neurotransmission of the cerebral cortex in Alzheimer's disease.- The sequence within the two polyadenylation sites of the A4 amyloid peptide precursor stimulates the translation.- Alzheimer-like changes of cortical amino acid transmitters in elderly Down's syndrome.- Characteristics of learning deficit induced by ibotenic acid lesion of the frontal cortex in rats.- Memory loss by glutamate antagonists: an animal model of Alzheimer's disease?.- Convulsant properties of methylxanthines, potential cognitive enhancers in dementia syndromes.- Neurodegenerative diseases: CSF amines, lactate and clinical findings.- Somatostatin-like immunoreactivity and neurotransmitter metabolites in the cerebrospinal fluid of patients with senile dementia of Alzheimer type and Parkinson's disease.- Nerve growth factor in serum of patients with dementia (Alzheimer type).- Neuroendocrine dysfunction in early-onset Alzheimer's disease.- Urinary excretion of salsolinol enantiomers and 1,2-dehydrosalsolinol in patients with degenerative dementia.- Alzheimer's disease - one, two or several?.- Diagnostic criteria of Alzheimer's disease.- Clinical diagnosis of Alzheimer's disease: DSM-III-R, ICD-10 - what else?.- Clinical aspects and terminology of dementing syndromes.- Symptoms of depression in the course of multi-infarct dementia and dementia of Alzheimer's type.- Cognitive deterioration and dementia outcome in depression: the search for prognostic factors.- Diagnostic significance of language evaluation in early stages of Alzheimer's disease.- The Alzheimer patient in the family context: how to help the family to cope.- Towards a clinically specific profile of severe senile primary degenerative dementia of the Alzheimer type (PDDAT).- Sequential clinical approach to differential diagnosis of dementia.- Do old patients with Down's syndrome develop premature brain atrophy?.- Results of EEG brain mapping and neuroimaging methods in Senile Dementia of Alzheimer's Typ (SDAT) and Vascular Dementia (VD).- Regulation of EEG delta activity by the cholinergic nucleus basalis.- EEG- and cognitive changes in Alzheimer's disease - a correlative follow-up study.- Decreased hippocampal metabolic rate in patients with SDAT assessed by positron emission tomography during olfactory memory task.- PET criteria for diagnosis of Alzheimer's disease and other dementias.- Oxygen metabolism in the degenerative dementias.- Positron emission tomography for differential diagnosis of dementia: a case of familial dementia.- Comparison between cerebral glucose metabolism and late evoked potentials in patients with Alzheimer's disease.- High resolution regional cerebral blood flow measurements in Alzheimer's disease and other dementia disorders.- Single photon emission computed tomography (SPECT) in Pick's disease: two case reports.- In vivo studies of hippocampal atrophy in Alzheimer's disease.- Outline for the evaluation of nootropic drugs.- Drug treatment of dementia.- Cognitive enhancing properties of antagonist ?-carbolines: new insights into clinical research on the treatment of dementias?.- Long term treatment of SDAT patients with pyritinol.- Listed in Current Contents.

Fr. 59.00

Angst ist ein Gefühlszustand wie Freude, Ärger oder Trauer und hat eine Signalfunktion wie Fieber oder Schmerz. Angst wird zur Krankheit, wenn sie über einen längeren Zeitraum das Leben so stark einengt, dass man darunter leidet. Fast jeder Zehnte leidet aktuell und etwa jeder Fünfte der Bevölkerung im Laufe des Lebens unter einer Angststörung. Krankhafte Ängste stellen bei Frauen die häufigste, bei Männern die zweithäufigste psychische Störung dar. Der Autor beschreibt anschaulich die 11 Angststörungen nach dem amerikanischen psychiatrischen Diagnoseschema DSM-IV und berücksichtigt auch das weltweit verbindliche ICD-10. Das Buch bietet einen Überblick über Häufigkeit, Verlauf, biologische und psychologische Ursachen von Angststörungen sowie deren psychotherapeutische und medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. In der überarbeiteten und erweiterten 4. Auflage werden die neusten statistischen Daten ebenso präsentiert wie die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Therapie.


Fr. 150.00

Angst ist ein Gefühlszustand wie Freude, Ärger oder Trauer und hat eine Signalfunktion wie Fieber oder Schmerz. Angst wird zur Krankheit, wenn sie über einen längeren Zeitraum das Leben so stark einengt, dass man darunter leidet. 9-10 % der Bevölkerung leiden unter einer behandlungsbedürftigen Angststörung. Sie stellen bei Frauen die häufigste, bei Männern die zweithäufigste psychische Störung dar. Der Autor beschreibt anschaulich die 11 Angststörungen nach dem psychiatrischen Diagnoseschema DSM-IV und geht auch auf ICD-10 ein. Das Buch bietet einen Überblick über Häufigkeit, Verlauf sowie die biologischen und psychologischen Ursachen der Angststörungen. Im Mittelpunkt stehen die Therapiemöglichkeiten bei den häufigsten Angststörungen, Selbstbehandlungsmöglichkeiten sowie medikamentöse und pflanzliche Methoden. In der überarbeiteten und erweiterten 3. Auflage werden neueste Forschungen, aktuelle psychotherapeutische Entwicklungen und jüngste medikamentöse Behandlungsansätze gleichermaßen berücksichtigt.

Fr. 50.00

Angst ist ein ganz normaler menschlicher Gefühlszustand wie Freude, Wut oder Trauer und hat eine Signalfunktion wie Fieber oder Schmerz. Angst wird zur Krankheit, wenn sie über einen längeren Zeitraum das Leben so einengt, daß man darunter leidet. Angststörungen stellen bei Frauen die häufigste, bei Männern nach der Alkoholabhängigkeit die zweithäufigste psychische Störung dar. Das Buch beschreibt die 11 Angststörungen nach dem amerikanischen psychiatrischen Diagnoseschema DSM IV und faßt die Forschungsbefunde zu Häufigkeit und Verlauf sowie zu biologischen und psychologischen Ursachen zusammen. Im Mittelpunkt steht die Verhaltenstherapie bei häufigen Angststörungen. Selbstbehandlungsmöglichkeiten, Hilfen für Angehörige, medikamentöse und pflanzliche Behandlungsformen werden ausführlich dargestellt. Das Buch wendet sich an Ärzte, Psychotherapeuten, Psychologen, Studenten, an die psychosozialen und pädagogischen Berufsgruppen, sowie an Angstkranke und deren Angehörige.

Fr. 50.00

Angst ist ein menschlicher Gefühlszustand wie Freude, Ärger oder Trauer und hat eine Signalfunktion wie Fieber oder Schmerz. Angst wird zur Krankheit, wenn sie über einen längeren Zeitraum das Leben so stark einengt, dass man darunter leidet. 9 Prozent der Bevölkerung leiden unter einer behandlungsbedürftigen Angststörung, im Laufe des Lebens sind es 15-25 Prozent. Angststörungen stellen bei Frauen die häufigste, bei Männern die zweithäufigste psychische Störung dar. Der Autor beschreibt anschaulich die 11 Angststörungen nach dem psychiatrischen Diagnoseschema DSM-IV und geht auch auf die diagnostischen Kriterien des international verbindlichen ICD-10 ein. Das Buch bietet einen Überblick über Häufigkeit, Verlauf sowie die biologischen und psychologischen Ursachen der verschiedenen Angststörungen. Im Mittelpunkt des therapeutischen Teils stehen die Verhaltenstherapie bei den häufigsten Angststörungen, Selbstbehandlungsmöglichkeiten, sowie medikamentöse und pflanzliche Behandlungsmethoden

Fr. 50.00

Angst ist ein Gefühlszustand wie Freude oder Trauer. Zur Krankheit wird Angst dann, wenn sie das Leben so stark einengt, dass man darunter leidet. Der Autor beschreibt Angststörungen nach dem US-amerikanischen Diagnoseschema und berücksichtigt auch die weltweit verbindliche Klassifikation ICD-10. Er vermittelt einen Überblick über Häufigkeit, Verlauf und Ursachen von Angststörungen sowie deren psychotherapeutische und medikamentöse Behandlung. Die 4. Auflage berücksichtigt neueste statistische Daten und jüngste Entwicklungen im Bereich der Therapie.

Fr. 186.20

WIRD NUR UEBER SPRINGER-VERLAG WIEN AUSGELIEFERT!!!!!!!!!!!!!!!! Der als erster von zwei Bänden erscheinende Lernbehelf zur Außenwirtschaft bietet die theoretischen Erklärungen des modernen Außenhandels. Diese werden zugleich auch auf ihren empirischen Gehalt überprüft. Nach der ausführlichen Darstellung der Außenhandelstheorien wird die Handelspolitik erörtert. Ein Schwerpunkt ist die Europäische Integration und ihre Auswirkungen auf die Mitgliedsstaaten der EU. Die klare Gliederung erleichtert den Einstieg, das umfangreiche Literaturverzeichnis ermöglicht die weiterführende Vertiefung in die Materie. Band II zur monetären Außenwirtschaft mit Schwerpunkt Wirtschafts- und Währungsunion erscheint voraussichtlich im Frühjahr 1998.

Fr. 50.54

Der gegenstandliche Sammelband vereint die vierzehn Referate, die auf der Konferenz zum Thema ,,Die EU nach Nizza. Europiii­ scher Rat und Regierungskonjerenz 2000: Ergebnisse und Perspek­ tiven" an der Universitat Innsbruck yom 12. bis 13. Marz 2001 ab­ gehalten wurden. Mitveranstalter dieses wissenschaftlichen Sympo­ siums waren der osterreichische Zweig der "European Community Studies Association" (ECSA Austria), das Forschungsinstitut for Europafragen der WU Wien und das Institut for Volkerrecht, Euro­ parecht und Internationale Beziehungen der Universitat Innsbruck. ECSA Austria veranstaltete damit erstmals seine lahreskonferenz auBerhalb von Wien und kooperierte mit einem Europarechts­ Institut einer Bundeslander-Universitat. Diese Kooperation mit der Universitat Innsbruck beweist einmal mehr, wie eng der Kontakt zwischen den einzelnen Europa-Instituten Osterreichs bereits ge­ diehen ist und wie gedeihlich sich diese Zusammenarbeit gestalten kann. Durch die Einbeziehung von europapolitisch fUhrend tatigen Praktikern sowie Vertretem der osterreichischen Ministerialbtiro­ kratie kam es auf diesem Symposium zu einem fruchtbaren Dialog der Praxis mit in-und ausUindischen Wissenschaftlern, der zu einer Reihe interessanter neuer Erkenntnisse vor aHem tiber die sich noch im Fluss befindliche weitere Ausgestaltung der Union im Rahmen des "Grundrechte"-, vor aHem aber des "Zukunfts-Konvents" fUhrte. Die Ergebnisse dieser Diskussion liegen nun in Schriftform vor und dokumentieren die enorme Komplexitat dieser Fragestel­ lungen sowie die groBe Offenheit dieser zukiinftigen Entwicklun­ gen.

Fr. 50.54

Hauptaufgabe der EU ist es nach wie vor, die Integration der Binnenmärkte voranzutreiben. Namhafte österreichische Europarechtler/innen analysieren und diskutieren hier aktuelle Fragen von wirtschaftsverfassungsrechtlicher Bedeutung für die EU: grenzüberschreitende Liberalisierung, Konflikte, aktuelle Entwicklungen. Ergänzend ziehen einige der wichtigsten Verantwortlichen eine Bilanz der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im Jahre 2006.

Fr. 59.60

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.


Fr. 67.45

In den Jahrzehnten seit dem 2. Weltkrieg ist es zu einem sprunghaften Bedeutungszuwachs für eine völkerrechtliche Rechtsquelle eigener Art gekommen: den Beschlüssen zwischenstaatlicher Einrichtungen. Die Palette des Anwendungsbereichs solcher Beschlüsse reicht heute von GATT, der EFTA und dem IMF über die UNO bis zur WHO, der ICAO und der EUROCONTROL. Die rechtliche Besonderheit dieser Beschlüsse besteht darin, daß zwischenstaatlichen Einrichtungen (insb. internationalen Organisationen) Rechtsetzungsbefugnisse, ähnlich denen nationaler Gesetzgebungs- und Vollziehungsorgane, eingeräumt werden. Diesen Phänomenen ist die Arbeit gewidmet. Das Schwergewicht der Untersuchung liegt auf verfassungsrechtlichen Fragestellungen. Die enge Verknüpfung mit dem Völkerrecht erforderte immer wieder auch die Klärung völkerrechtlicher Probleme. Analysiert werden vor allem Entstehungsgeschichte, normativer Gehalt und rechtssystematische Verbindungen von Art. 9 Abs. 2 B-VG, der sich auf solche Beschlüsse bezieht und es ausdrücklich gestattet, "einzelne Hoheitsrechte des Bundes auf zwischenstaatliche Einrichtungen und ihre Organe zu übertragen." Untersucht wird z.B. die Reichweite dieser Ermächtigung, die Transformation von Beschlüssen in die österreichische Rechtsordnung, die Rechtswirkung fehlerhafter Beschlüsse und Fragen des Rechtsschutzes. Es handelt sicht um die erste monographische Darstellung dieser Fragen in Österreich. In vielen Punkten werden bislang ununtersuchte Probleme erörtert, in manchen wichtigen Fragen wird eine von der herrschenden Lehre und Praxis abweichende Position entwickelt (so z.B. in der Transformationsfrage). Der Leser erhält einen umfassenden Überblick über das Phänomen verbindlicher Beschlüsse aus der Sicht des österreichischen Rechts.

Fr. 50.54

Introductory material.- Approximate methods for analyzing nonlinear structures.- Vibration isolation.- Designing nonlinear torsional vibration absorbers.- Vibrations of beams in the elasto-plastic and geometrically nonlinear regime.- Control and exploitation of nonlinearity in smart structures.

The articles in this volume give an overview and introduction to nonlinear phenomena in structural dynamics. Topics treated are approximate methods for analyzing nonlinear systems (where the level of nonlinearity is assumed to be relatively small), vibration isolation, the mitigation of undesirable torsional vibration in rotating systems utilizing specifically nonlinear features in the dynamics, the vibration of nonlinear structures in which the motion is sufficiently large amplitude and structural systems with control.


Fr. 118.00

Introductory material.- Approximate methods for analyzing nonlinear structures.- Vibration isolation.- Designing nonlinear torsional vibration absorbers.- Vibrations of beams in the elasto-plastic and geometrically nonlinear regime.- Control and exploitation of nonlinearity in smart structures.

The articles in this volume give an overview and introduction to nonlinear phenomena in structural dynamics. Topics treated are approximate methods for analyzing nonlinear systems (where the level of nonlinearity is assumed to be relatively small), vibration isolation, the mitigation of undesirable torsional vibration in rotating systems utilizing specifically nonlinear features in the dynamics, the vibration of nonlinear structures in which the motion is sufficiently large amplitude and structural systems with control.


Fr. 107.20

Applications of communication networks lead to radical changes in human life. Fieldbus technology is part of this development acting in close connection to systems control and in critical domains. Equipped with sensitive sensors, fieldbus technology becomes the backbone of many processes of our daily life. In automation technology, fieldbus systems are essential parts of modern applications. In airplanes and in near future also in automobiles, mechanical control is replaced by "x by wire" systems based on fieldbusses, a technique more efficient and flexible, but also cheaper. Moreover, fieldbus technology, used in factories, hospitals, laboratories for the collection of numerous data, enables a more efficient and reliable operation of these complex environments. This book is a collection of articles submitted to the fieldbus conference FeT'99 in Magdeburg, Germany. The articles were reviewed by an international program committee which decided to include some high quality articles not presented at the conference. The book comprises chapters dealing with important aspects of fieldbus technology and reflecting areas of main activity in science and industry: real-time aspects, networking, management, OPC, system aspects, realization, protocol specifications (supplements to introduced fieldbus systems), validation, profile development (i. e. specification of application semantics) and research projects. A further chapter reports on the European harmonization project NOAH.

Fr. 118.00

In 19 articles presented by leading experts in the field of geometric modelling the state-of-the-art on representing, modeling, and analyzing curves, surfaces as well as other 3-dimensional geometry is given. The range of applications include CAD/CAM-systems, computer graphics, scientific visualization, virtual reality, simulation and medical imaging. The content of this book is based on selected lectures given at a workshop held at IBFI Schloss Dagstuhl, Germany. Topics treated are: - curve and surface modelling - non-manifold modelling in CAD - multiresolution analysis of complex geometric models - surface reconstruction - variational design - computational geometry of curves and surfaces - 3D meshing - geometric modelling for scientific visualization - geometric models for biomedical applications

Fr. 118.00

Mit dem BVergG 2002 wurde dem Anpassungsbedarf an europa- und verfassungsrechtliche Anforderungen Rechnung getragen und das österreichische Vergaberecht zum Teil völlig neuen Regeln unterworfen. Dieser Band stellt die wesentlichen Neuerungen eingehend dar, kommentiert und vergleicht mit der bisherigen Rechtslage. Ausgangspunkt ist eine detaillierte Darstellung des Geltungsbereichs sowie der Organisation und Befugnisse des "neuen" BVA. Im Anschluss an die neuen Vergabeverfahren Direktvergabe, elektronische Auktion, Rahmenvereinbarungen und Wettbewerbe werden u.a. die Sonderstellung geistig-schöpferischer Dienstleistungen, Probleme im internationalen Vergaberecht und geplante Neuerungen bei den Vergabe-Richtlinien analysiert. Sowohl der Praxis als auch der akademischen Debatte werden durch die systematisch geordneten Analysen eine weiterführende Auseinandersetzung geboten und der Einstieg in das neue Gesetz erleichtert.

Fr. 50.54

Obwohl die Europaische Cltarta der Grundrechte bis jetzt nicht Teil des EU-Vertrages, mithin der ",dejacto-Verfassung" der EU, ist, wurde mit ihrer feierlichen Proklamation durch den Ratspriisidenten, den Priisidenten der E uropaischen Kommission und die Priisidentin des Europaischen Parlaments wahrend des Gipfeltreffens von NJZZa am 7. Dezember 2000 ein Prozess zu einem vorlaufigen Ende gebracht, mit dem die Europaische Union in verschiedener Hinsicht Neuland hetritt: Mit der Grundrechtscharta untemahm die Europaische Union nicht nur erstmals den Versuch, die grund- und menschenrechtliche Dimension der mit dem Vertrag von Maastricht im Jahre 1993 ein­ gefiihrten Unionsbiirgerschaft zu stiirken. Bisher war der Grund­ rechtsschutz zuniichst auf richterrechtlicher Grundlage und seit Maastricht auf Basis des Artikels 6 Absatz 2 EUV hauptsachIich durch die Europaischen Menschenrechtskonvention aus dem Jahre 1950 gepriigt. Vor dem Hintergrund der spatestens seit der Berliner Rede des deutschen AuBenministers Fischer vom 12. Mai 2000 mit unerwarteter Vehemenz losgebrochenen Debatte urn die Finalitat des europaischen Integrationsprozesses und die Notwendigkeit einer europaischen Verfassung muBte zudem jedwede Initiative der Union im Bereich der Grundrechte eine besondere Bedeutung erlangen, da sie aIs erster Schritt in Richtung einer solchen europaischen Verfas­ sung interpretiert werden konnte. SchlieBlich sorgte und sorgt das hei der Textierung der Grundrechtscharta erstmals angewandte Kon­ ventsverfahren fUr heftige und anhaltende Diskussionen, da es vielen aIs eine Methode erscheint, mit der auch zukiinftige Veranderungen des EU-Vertrages transparent, demokratisch und effizient vor­ genommen werden kOnnten.

Fr. 50.54

Die vorliegende Untersuchung wurde im Sommersemester 1996 von der Wirtschaftsuniversitat Wien als Habilitationsschrift angenommen. Rechtsentwiddung, Judikatur und Literatur wurden bis zum Juni 1996 berucksichtigt. Ohne das wissenschafdiche Vorbild, das dauernde kritische Hinter­ fragen, den menschlichen Beistand und die vielfaltige Forderung meines Lehrers Univ.-Prof. Dr. KARL KORINEK hane ich diese Arbeit nicht schrei­ ben konnen. Ich widme ihm dieses Buch als Zeichen der Dankbarkeit. Univ.-ProE Dr. HEINZ PETER RILL hat meine wissenschaftliche Ent­ wicklung maRgeblich beeinfluBt und in langen Gesprachen zur Verbesse­ rung dieser Arbeit beigetragen. Sehr viel gelernt habe ich auch wahrend meiner Tatigkeit als wissenschafdicher Mitarbeiter im Verfassungsgerichts­ hof von Univ.-Prof. Dr. KARL SPIELBUCHLER. Herrn Univ.-Prof. DDr. DETLEF MERTEN danke ich fur seine wertvollen Hinweise. Univ.-Prof. Dr. WALTER BERKA hat mir mit vielen kritischen Antegungen weiterge­ holfen. Herrn Univ.-Prof. Dr. DDr. h.c. GUNTHER WINKLER danke ich fur seine bedingungslose Bereitschaft, die Untersuchung in seine Reihe "Forschungen aus Staat und Recht" aufzunehmen. ELISABETH KOLLER hat die Arbeit nicht nur zu den unmoglichsten Zeiten geschrieben, sondern daruber hinaus in unermudlicher Weise ge­ holfen, wo und wann immer es notwendig war. Bei ihr mochte ich mich ebenso herzlich bedanken wie bei MICHAEL ROHREGGER fur seine Un­ terstutzung bei der technischen Herstellung des Manuskripts,bei IRM­ GARD KAIN fur die Korrekturen und bei SUSANNE SEYFANG fur die Erstel­ lung der Druckvorlage.

Fr. 50.54

Die Frage eines redlichen Mobiliarerwerbs ist nicht nur von großer praktischer Bedeutung - so im Kreditsicherungsrecht oder beim Erwerb von Kunstgegenständen -, sondern wirft auch zentrale Gerechtigkeitsprobleme auf: Ist es sachlich gerechtfertigt, dass der Eigentümer gegen seinen Willen sein Recht verliert, weil der Erwerber gutgläubig einem nicht berechtigten Veräußerer vertraut hat? Die Herausarbeitung der maßgeblichen Interessen macht dabei deutlich, dass nicht individuelle Gesichtspunkte, sondern nur allgemeine Verkehrsschutzbedürfnisse einen redlichen Mobiliarerwerb zu legitimieren vermögen. Auch zeigt sich, dass sachenrechtliche Ordnungsfragen nicht isoliert betrachtet werden dürfen, sondern es nötig ist, rechtsgeschichtliche und rechtsvergleichende Aspekte in die Untersuchung einzubeziehen. Erst auf dieser Basis ist es möglich, die maßgeblichen Grundprinzipien herauszuarbeiten, die für eine sachgerechte Lösung der zahlreichen strittigen Einzelfragen unerlässlich sind.

Fr. 112.52

Das Telekommunikationsrecht stellt durch seine Dynamik den Rechtsanwender vor hohe Anforderungen. Dieses Handbuch bietet durch eine systematische Gesamtdarstellung der rechtlichen Grundlagen - unter Berücksichtigung der internationalen und europäischen Entwicklung bis zum neuen konvergenten Rechtsrahmen - sowie deren innerstaatlicher Umsetzung im Telekommunikationsgesetz 2003 eine optimale Hilfestellung. Der Schwerpunkt liegt auf der Erörterung der allgemeinen und sektorspezifischen Wettbewerbsregeln vor dem Hintergrund der teils komplexen technischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge. Grundfragen der Infrastrukturverwaltung und des Marktzutritts werden ebenso dargestellt wie Aspekte des Universaldienstes, der Nutzerrechte und des Datenschutzes.

Fr. 78.67

Entstanden aus einer Pflichtvorlesung "EDV für Maschinenbauer" an der Technischen Universität Wien gibt das Buch Studenten und in der Praxis stehenden Technikern eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Informatik und der praktischen Anwendung, hier im speziellen im Maschinenbau. Nach der Vermittlung der notwendigen theoretischen Grundlagen wird anhand eines einfachen Programms die Problemanalyse mit den weiteren Schritten der Problembeschreibung, Programmierung und Implementierung erläutert. Mehrere technische Anwendungsbeispiele bieten einen Überblick in die Vielschichtigkeit integrierter technischer Systeme. Zur Lösung komplexer Probleme wird auf die entsprechende Spezialliteratur verwiesen.

Fr. 67.45

Die Lebensmittelchemie als interdisziplinäres Fach innerhalb der chemischen Disziplinen, aber auch in Fächern außerhalb der Chemie, wird in der überarbeiteten und erweiterten Auflage dieses bewährten Lehrbuches anschaulich dargestellt. Ergänzte Kapitel geben einen Überblick zu funktionellen (Pro- und Präbiotika) sowie angereicherten Lebensmitteln, über die Verwendung von Lebensmitteln als Nahrungsergänzungsmittel sowie den Einsatzes der Gentechnologie bei Lebensmitteln. Darüber hinaus wurde die Palette der besprochenen Lebensmittel sowie deren physiologisch und chemisch interessanten Inhaltsstoffe erweitert. Dieses Lehrbuch gibt Studierenden der Ernährungswissenschaften, der Lebensmittelwissenschaften und verwandter Disziplinen einen umfassenden Überblick über alle relevanten Themengebiete.

Fr. 70.50

Das Lehrbuch liefert einen umfassenden und aktuellen Überblick über alle relevanten Themengebiete der Lebensmittelchemie. Auch die 2., überarbeitete Auflage wird der Lebensmittelchemie als einem multidisziplinären Fach gerecht: Die Inhalte wurden um Kapitel zu funktionellen sowie angereicherten Lebensmitteln ergänzt und die Palette der besprochenen Lebensmittel erweitert. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die Verwendung von Lebensmitteln als Nahrungsergänzungsmittel gelegt. Der Einsatz von Gen- und Nanotechnologie wird prägnant dargestellt.

Fr. 96.90

In addition to surgery and radiotherapy, local treatment modalities for the management of brain tumours are increasingly being developed and clinically tested. This book describes for the first time basic tumour biology as well as all current procedures in progress at the most recent level of knowledge, presented by leading experts in the respective fields. Image guided resection procedures, fluorescence guided surgery, developments in interstitial radiosurgery are addressed, just as intracavitary chemotherapy and all current concepts and studies of interstitial targeted therapy. Owing to its topicality this book will remain for long the standard for this comprehensively treated subject.

Fr. 118.00

Im Tagungsband zur Informationstagung "Mikroelektronik 87" werden die in Form von Kurzvorträgen und Posters dargebotenen Beiträge in übersichtlicher Form präsentiert und geben einen guten Überblick über den aktuellen Forschungs- und Wissensstand zu den Themenkreisen "Technologie und Zuverlässigkeit von Bauteilen und Systemen", "Sensoren in Industrie und Umweltschutz", "Elektronik im Verkehr", "Nachrichtentechnik und Datenkommunikation", "Medizintechnik und Biologie" und "Weltraum und Satellitentechnik". Die Autoren kommen aus Industrie und Forschung, so daß sowohl theorie- als auch praxisbezogene Erkenntnisse und Produkte vorgestellt werden. Die Tagung "Mikroelektronik" findet seit dem Jahr 1975 im Abstand von zwei Jahren statt und hat seitdem eine kontinuierliche Ausweitung im Vortragsangebot und im Publikumsinteresse erfahren. Der Tagungsband soll dazu beitragen, einer noch größeren Zahl von Interessenten eine Überschau über Stand und Zukunft der Mikroelektronik sowie Berichte über konkrete Applikationen, Methoden und Entwicklungen zu geben.


Fr. 67.45

Optimal analysis is defined as an analysis that creates and uses sparse, well-structured and well-conditioned matrices. The focus is on efficient methods for eigensolution of matrices involved in static, dynamic and stability analyses of symmetric and regular structures, or those general structures containing such components. Powerful tools are also developed for configuration processing, which is an important issue in the analysis and design of space structures and finite element models. Different mathematical concepts are combined to make the optimal analysis of structures feasible. Canonical forms from matrix algebra, product graphs from graph theory and symmetry groups from group theory are some of the concepts involved in the variety of efficient methods and algorithms presented. The algorithms elucidated in this book enable analysts to handle large-scale structural systems by lowering their computational cost, thus fulfilling the requirement for faster analysis and design of future complex systems. The value of the presented methods becomes all the more evident in cases where the analysis needs to be repeated hundreds or even thousands of times, as for the optimal design of structures by different metaheuristic algorithms. The book is of interest to anyone engaged in computer-aided analysis and design and software developers in this field. Though the methods are demonstrated mainly through skeletal structures, continuum models have also been added to show the generality of the methods. The concepts presented are not only applicable to different types of structures but can also be used for the analysis of other systems such as hydraulic and electrical networks.

Fr. 177.00

Seit dem Erscheinen des zweibändigen Standardwerkes von F. HoNCAMP, "Handbuch der Pflanzenernährung und Düngerlehre", sind mehr als dreißig Jahre vergangen. Bei den stürmischen Fortschritten auf allen Gebieten der Natur­ wissenschaften, insbesondere der Chemie, Pflanzenphysiologie, Biochemie, Bodenkunde und Technologie, ist dieses zur Zeit seines Erscheinens so aus­ gezeichnete Handbuch natürlich längst veraltet. Zweifellos besteht heute ein dringendes Bedürfnis nach einem ähnlichen Werk. Wenn wir von dem ursprünglichen Plan abgekommen sind, das HoNCAMP­ sche Handbuch in neuer Auflage zu bearbeiten, so vor allem deswegen, weil die tiefgreifende Entwicklung auf diesem Gebiet eine völlig neue Gestaltung des Werkes geboten erscheinen ließ. Es gliedert sich nun in drei Bände. Band I behandelt im wesentlichen die physiologischen Grundlagen der Pflanzenernährung. Er enthält eine ausführliche und systematische Darstellung der eigentlichen Ernährungsphysiologie. Auf eine Erörterung der allgemeinen pflanzenphysiologischen Grundlagen konnte dabei verzichtet werden, weil im RuHLANDschEin "Handbuch der Pflanzenphysiologie" ein umfassendes und modernes Nachschlagewerk zur Verfügung steht. Band II beschäftigt sich mit dem Boden und den Düngemitteln. Unter Berücksichtigung der modernen Agrikulturchemie haben wir das heutige Wissen über den Boden als Standort und Nährstoffquelle der Pflanze unter den Verhält­ nissen der landwirtschaftlichen Praxis und des Gartenbaues bzw. des Forstwesens systematisch zusammengefaßt. Die folgenden Kapitel befassen sich mit der Beschreibung und Herstellung der verschiedenen Wirtschafts- und Handels­ düngemittel. Gerade auf diesem Gebiet bestehen in der wissenschaftlichen Literatur erhebliche Lücken, da keine größeren Lehr- oder Handbücher vorhanden sind, die sich eingehender mit der Technologie der Düngemittel und der Düngung beschäftigen.

Fr. 96.90

Jeder zweite Bürger leidet zumindest eine gewisse Zeit an einer seelischen Erkrankung. Außer einer Erkrankung, gibt es aber viele andere Gründe für eine Therapie. Insbesondere u.a. die Klärung familiärer, partnerschaftlicher und beruflicher Probleme, fachliche Unterstützung in Krisensituationen, Neuorientierung. Doch was ist Psychotherapie? Was kann ich von ihr erwarten? Welche Therapie ist für mich geeignet? Wie läuft sie ab und wie finanziere ich sie? Wie finde ich den richtigen Therapeuten (Mann oder Frau)? Der erfahrene Psychotherapeut und Autor zahlreicher populär/wissenschaftlicher Bücher, führt durch den Dschungel der Psychotherapie.


Fr. 41.70

Der elektronischen Informationswirtschaft kommt rasch steigende Bedeutung zu: IT-Produktion, -Dienstleistungen und -Einzelhandel sowie Telekom und Consultancy Services sind integraler Bestandteil einer entwickelten Wirtschaft. Auch aus dem Medienbereich, dem Druck- und Verlagswesen waren Informationstechnologien nie wegzudenken. Durch die Verbindung von öffentlich-rechtlichen und zivilrechtlichen Fragen und unter Berücksichtigung internationaler Bezüge des anzuwendenden Rechts verschafft dieses Skriptum dem Leser einen guten Überblick über die Materie. Es werden unter anderem Zugangs- und Ausübungsbedingungen in der Informationswirtschaft dargestellt: Kommunikations- und Medien- sowie Signatur- und Zertifizierungsdienste, E-Commerce sowie Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnik. Punktuelle Vertiefungen, etwa im Bereich des Datenschutzes, des Rechtsschutzes von Software oder spezifischer Probleme des Vertragsrechts, machen es auch für den Praktiker interessant.

Fr. 50.54

Spätestens mit dem Beitritt zur Europäischen Union im Jahre 1995 sind Fragen der Europäischen Integration auch in Österreich in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Die Vollendung der Wirtschafts- und Währungsunion gilt als weitere wichtige Stufe des europäischen Integrationsprozesses. Die Rechtsfragen, die im Zusammenhang mit der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion aufgeworfen werden, sind bislang wenig untersucht. Eben diesen Rechtsfragen ist dieser Band der "Schriftenreihe des Forschungsinstituts für Europafragen der Wirtschaftsuniversität Wien" gewidmet. Ausgewiesene Experten aus dem In- und Ausland erörtern und analysieren die mannigfaltigen verfassungs- und zivilrechtlichen Fragen sowie österreichspezifische Aspekte einer gemeinsamen Währung in Europa.

Fr. 50.54

Fragen der Rechtsgestaltung, nach geeigneten und in der Sache passenden rechtlichen Handlungs-und Organisations­ formen oder nach gegenstandsadäquaten Regelungstechniken werden von der Rechtswissenschaft in Österreich nur am Ran­ de aufgegriffen. Dieser Befund kontrastiert in auffälliger Weisc mit dem Umstand, daß viele Juristen in rechtsgestaltenden Funktionen tätig und dort tagtäglich mit dem Problem kon­ frontiert sind, in unterschiedlichsten Sachbereichen für die Umsetzung politischer Regelungsziele die sachadäquaten recht­ lichen Umsetzungsmechanismen und -instrumente finden zu müssen. Sie werden dabei von der Rechtswissenschaft, sowohl was ihre Ausbildung, als auch was die wissenschaftliche Unter­ stützung durch Aufzeigen von Möglichkeiten und Alternativen anlangt, allein gelassen. Dies verwundert um so mehr, als der Or­ Innovationsbedarf im Bereich rechtlicher Handlungs-und ganisationsformen und die Notwendigkeit neuer Regelungs­ zugänge allenthalben betont wird. Die praktisch tätigen Legisten können das Problem allein kaum bewältigen. Gesetzesvorhaben stehen weitgehend un­ ter dem Diktat tagespolitischer Bedürfnisse. Probleme wer­ den anlaßfallbezogen und punktuell gelöst. Der Gesetzgeber läuft oft gesellschaftlichen Entwicklungen hinterher und ist bloß bemüht, allzu unliebsamen Auswirkungen punktuell gegenzusteuern. Damit bekämpft er Symptome, wo Regulie­ rung von Ursachen notwendig wäre. Kongruenz und Geschlos­ senheit rechtlicher Teilsysteme gehen verloren bzw lösen sich auf. Hinter einer Flut von Einzelfallbestimmungen läßt sich nur mehr mit Mühe die Fiktion eines Regelungszusammen­ hangs aufrechterhalten. Damit gehen aber auch grunds ätz li- VI Vorwort che gesellschaftspolitische Entscheidungen in den einzelnen Rechtsgebieten immer mehr verloren. Eine Diskussion über grundsätzliche Zielvorstellungen (und nicht über punktuelle Änderungsvorschläge ) findet im Rahmen des formalisierten Gesetzgebungsverfahrens kaum statt.

Fr. 50.54

Industrial robots as a kind of a mechatronic system were the objects for intensive scientific research in the last years. Kinematics and kinetics, advanced control algorithms, flexible robots, mobile robots, cooperation of robots were research topics. Meanwhile the industrial robot is more or less a tool on the shop floor level like NC- and CNC-machines, transportation and storage devices. The current research landscape on industrial robots can be divided in two directions. The first direction is the scientific one and topics like fuzzy control, applications of neuronal networks, application of methods of artificial intelligence for robot control, optimal path planning are currently headlines in this field. On the other hand the application oriented research goes in the direction to develop and create new low-cost concepts including industrial robots applicable in a commercially efficient way mainly in small and medium sized companies. The industry in most of the member countries of the Alpe-Adria Group are dominated by small and medium sized companies. Industrial robots together with the appropriate CIM-concepts are a very efficient tool for increasing the flexibility of such companies. At the first meeting in Portoroz (June 1992), a first overview on robotics research and applications in Alpe-Adria countries was given. First steps were done in the direction of a broader cooperation in science, development, production and level of education among these countries.

Fr. 59.00

Eine Odyssee von Arzt zu Arzt erleben viele Patienten mit körperlichen Beschwerden ohne erkennbare organische Ursache. Somatoforme Störungen erfordern eine interdisziplinäre Behandlung und sind ein Musterbeispiel für die nötige Zusammenarbeit von Hausärzten, Fachärzten, Psychologen und Psychotherapeuten. Mit diesem Buch erhalten sie eine verständliche Zusammenfassung aller praxisrelevanten Aspekte für die Erkennung und Behandlung somatoformer Störungen.

Fr. 50.00

"Sie haben nichts": Jeder vierte bis fünfte Patient geht mit Beschwerden zum Arzt, die keine (hinreichende) organische Ursache haben. Das international verbindliche Diagnoseschema ICD-10 bezeichnet sie als "somatoforme Störungen". Sie erfordern eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Verständlich ¿ für Laien und Profis ¿ beschreibt der Autor Theorie, Therapie und die wichtigsten Beschwerden. In der 2. Auflage berücksichtigt er die neueste Literatur und schildert ausführlicher als bisher therapeutische Konzepte für die klinische Praxis. Plus: der neu erstellte Selbsthilfe-Teil zur Orientierung von Betroffenen und zur Weitergabe durch Fachleute.

Fr. 140.60

This book follows the concept of perceiving the entire aorta as one functional organ assuming that all individual pathologies and local interventional procedures affect the up- and downstream segments with consequences for complications and disease progression. Thus any preventive or surgical strategy must recognize the aortic disease in its entirety.

The book intends to cover the full spectrum of aortic pathologies, mechanisms and functional interplay. The latest available diagnostic tools and options for surgical treatment are presented by the foremost experts in their field in state-of-the-art reviews. The reader is provided with the most current and comprehensive insight into all fundamental and clinical aspects of aortic disease. All chapters are carefully complemented with figures and illustrations.


Fr. 236.00

Moritz Schlicks 1904 verfasste Dissertation "Reflexion des Lichtes" und sein 13 Jahre später erschienenes Werk "Raum und Zeit" verbindet der Gegenstandsbereich: die Physik. Während die Dissertation noch vom angehenden Naturwissenschafter verfasst wurde, handelt es sich bei "Raum und Zeit" um das Werk eines die philosophischen Grundlagen der Naturwissenschaften reflektierenden Wissenschaftstheoretikers, eine einflussreiche Studie zu Albert Einsteins Relativitätstheorie.

Beide Texte wurden textkritisch bearbeitet und unter Verwendung bisher unveröffentlichter Nachlassdokumente mit Erläuterungen versehen. Der Band enthält eine Einleitung sowie editorische Berichte, ein Sach- und Personenverzeichnis und Glossar der von Schlick verwendeten Grundbegriffe.

Fr. 76.50

Als derfranzösische Außenminister Robm SchI/man am9.Mai 1950 [ean Mannets Ideevorstellte, die wichtigsten Riistungsindustrien seiner ZeitderKontrolle einerüberstaatlichen"Euro~chen Gemeinschaft für Kohle und Stahl" (EGKS) zu unterstellen, begann die eigentliche Geschichte der europäischen Einigung. Durch den vom Schuman­ Planin Gang gesetzten Prozeßder Europäischen Integration wurde eine Idee W.trkIichkeit, von der Philosophen, Politiker und einfache Bürger eines von endlosen Kriegen heimgesuchten Kontinents seit langem geträumt hatten. In den fünfJahrzehnten, die seither vergangen sind, entwickehe sichin einerAbfolge kleinerer und größerer Integr.ttionsschritte aus dergemeinsamen Verwaltung derSchwerindustrie Europas einumfas­ sendes System supranationaler Integration. Dieses System zog und zieht immer weitere Kreise und bestimmt heute das wirtschaftliche, politische und rechtliche LebenEuropas in einer Weise, welche die Schöpfer der EGKS nur schwerlich hätten vomersehen können. Mit demam 1.Mai1999 inKraft getretenen Vertrag von Amsterdam hat diese Entwicklung einen vorläufigen Abschluß gefunden; vorläufig deshalb, da vermutlich schon die derz.eit stattfindende Regierungs­ konferenz noch im Jahr 2000 einen nächsten Vertragsentwwf vor­ stellen wird, der die Europäische Union in die Lage versetzen soll, in den nächsten Jahren die Beitrittskandidaten in Mittel-, Ost- und Südosteuropaaufzunehmen.

Fr. 50.54

Am Anfang war die Idee ... ... ein Buch uber NLP im Gesundheitswesen zu schreiben. Kurz danach fand der erste auf die Pflege abgestimmte NLP­ Practitioner statt - und einige der dabei tatiqen NLP-Traine­ rinnen und Trainer, namlich Martina Nachtsheim, Martin Salvenmoser und Alexander Seidl, treten in diesem Buch als Autorinnen und Autoren auf, wofur wir ihnen als Herausge­ berinnen herzlich danken. Petra Zundel stieB als Trainerin und Autorin beim ersten interdisziplinaren (I) NLP-Practitioner, der ein Jahrspater im GZW (Geriatriezentrum am Wienerwald) abgehaltenwurde, zu unserem Team. Ihr Beitrag stellt insofern eine Besonder­ heit dar, da sie nicht nur ihr NLP-Wissen einbringt, sondern auch ihre personlichsten Erfahrungen im Umgang mit NLP beschreibt. Ebenfalls erwahnen mochten wir unsere NLP-Kollegin­ nen Christa Legat und Martina Kriegbaum, die uns durch ihre Vor-und Mitarbeit das Verfassen von so manchem Bei­ trag wesentlich erleichterten. (Wer Genaueres tiber die Mitglieder des Autorenteams wissen mochte, findet kurze Beschreibungenjederundjedes Einzelnen im Anhang.) AnschlieBend gilt es,jenen zu danken, die indirekt zum Ent­ stehen und Gelingen des Buches beigetragen haben. Allen voran danken wir daher unseren vielen NLP-Leh­ rem, die entweder personlich, durch ihre geistige Prasenz oder ihre Veroffentlichunqen NLP in unser Leben und Den­ ken brachten. Wir versuchen, ihre Arbeit durch zahlreiche Originalzitate zu wurdiqen.

Fr. 84.55

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Fr. 50.54