Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Selbstversorger-Garten von Wagner, Jutta

Pflanzen, ernten & geniessen
Fr. 17.20
Verlag: BLV
ISBN: 978-3-8354-1459-4
GTIN: 9783835414594
Einband: Fester Einband
Verfügbarkeit: Buch/Spiel versandbereit in 48 Stunden "Aussenlager" (Werktags)
+ -
Monat für Monat die wichtigsten Aufgaben im Nutzgarten: Aussäen, Pflanzen, Pflegen, Ernten. Pro Monat zusätzlich: Rezept- und Kreativ-Ideen, die zum Ausprobieren motivieren. Praxistricks, die Anfängern das Gärtnern erleichtern: Obstbaumschnitt, Gartengerätepflege usw. Extra: Aussaat- und Erntekalender für Einsteiger.
*
*
*
*
Monat für Monat die wichtigsten Aufgaben im Nutzgarten: Aussäen, Pflanzen, Pflegen, Ernten. Pro Monat zusätzlich: Rezept- und Kreativ-Ideen, die zum Ausprobieren motivieren. Praxistricks, die Anfängern das Gärtnern erleichtern: Obstbaumschnitt, Gartengerätepflege usw. Extra: Aussaat- und Erntekalender für Einsteiger.
Autor Wagner, Jutta / Wendland, Annette / Liebreich, Karen
Verlag BLV
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2016
Seitenangabe 144 S.
Lieferstatus Lieferbar in 48 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Raster, nicht spezifiziert
Masse H24.8 cm x B19.1 cm x D1.2 cm 576 g
Auflage 4. A.
Verlagsartikelnummer 0351459

Über den Autor Jutta Wagner

Jutta Wagner ist gelernte Gärtnerin und studierte anschließend Landespflege an der TFH Berlin. Danach arbeitete sie in verschiedenen Planungsbüros sowie als freie Gartenplanerin von Hausgärten. Von 2004 bis 2009 lebte sie in London und kümmerte sich in dieser Zeit in leitender Funktion um die Gestaltung und die Anbauplanung des Chiswick House Kitchen Garden. Seit 2009 ist sie als freie Gartenplanerin in München tätig. Eines ihrer Hauptprojekte ist die Pflanzplanung für die Landesgartenschau 2013 in Prenzlau (Brandenburg).

Weitere Titel von Jutta Wagner

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft
Im reichhaltigen Musikangebot des aktuellen Konzertlebens, der Medien und der Tonträgerindustrie haben sich in den letzten Jahren neben Standardwerken des barocken Repertoires "wieder entdeckte" und lange unterschätzte Werke etabliert. Diese inzwischen schier unüberschaubar gewordene Fülle an Werken behandelt der "Konzertführer Barock" fachgerecht und doch allgemein verständlich. In alphabetischer Reihenfolge der Komponisten und untergliedert nach Werkgattungen enthält der Konzertführer die wichtigsten biografischen Angaben über die Komponisten, Daten zur Entstehung und Uraufführung der Werke, sowie vieles mehr. Die konzisen Einführungen in die Werke und Werkgruppen sind von Spezialisten der Alten Musik verfasst. Wulf Konold ist seit 1996 Generalintendant und Operndirektor des Theaters Nürnberg und hat seit 1999 zudem einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg; 2001 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Seit 2005 ist er darüber hinaus künst lerischer Leiter der Schlossfestspiele Ludwigsburg. Eva Reisinger, geboren 1965 in Gießen, Musikwissenschaftsstudium in Gießen und Hamburg; M. A. Freiberufliche Tätigkeit für Schallplattenfirmen, Tagespresse und Fachzeitschriften.
Fr. 7.10
Zitrusbäumchen bringen Urlaubsflair auf Balkon und Terrasse. In diesem Buch erfährt man alles über die richtige Pflege, die schönsten Arten und Sorten und wie man sie sicher durch den Winter bringt. Das Plus zum Buch: Die kostenlose KOSMOS-PLUS-App mit Zusatzinfos rund um Zitruspflanzen.
Fr. 11.60
Die schönsten Zitruspflanzen: alle empfehlenswerten, im Handel erhältlichen Arten und Sorten im Porträt. Pflegepraxis: Standort, Gefäße, Gießen, Düngen, Schnitt, Überwintern, Pflanzenschutz. Kleine Kulturgeschichte der Zitruspflanzen. Rezepte für Getränke und Speisen, für Aromatherapie und Kosmetik.
Fr. 14.80

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Regionalgeographie, Note: 1,7, Universität Passau, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Folgenden soll die Ökozone der mediterranen Subtropen genauer betrachtet werden. Dies geschieht entlang verschiedener Abgrenzungskriterien wie Klima, Vegetation und Tierwelt. "Versuche, die Erdoberfläche oder Abschnitte derselben zu gliedern sind so alt wie das Bemühen, räumlich verbreitete Phänomene zu erfassen und in Karten darzustellen". Mit der Zeit wurden Kriterien entwickelt, um Räume zu differenzieren. Es werden Räume von Bevölkerungsgruppen untersucht, die dieselbe Religionszugehörigkeit oder ein ähnliches Konsumverhalten aufweisen oder Räume, die durch einen bestimmten Wasserhaushalt oder eine bestimmte Bodendynamik gekennzeichnet sind. Im Folgenden wird die Ökozone der mediterranen Subtropen genauer untersucht. Die mediterranen Subtropen nehmen lediglich einen Anteil von 1,7 Prozent der Festlandsfläche der Erde ein. Damit sind sie von allen Ökozonen die kleinste. Auf den ersten Blick scheinen die mediterranen Subtropen im Vergleich zu anderen Ökozonen relativ wahllos verteilt. Auf der Erde gibt es fünf recht kleine, voneinander isolierte Vorkommensbereiche. Die mediterranen Subtropen beschränken sich meist auf küstennahe Streifen auf den Westseiten der Kontinente. Diese Gebiete liegen auf der Nordhalbkugel zwischen dem 30. und 45. Breitenkreis, auf der Südhalbkugel - wegen der geringeren Landmasse - nur zwischen dem 30. und 38. Breitenkreis. Abgrenzungskriterien für die mediterranen Subtropen sind nur schwer zu definieren, da sich diese räumlich sehr zerstückelte Zone selbstverständlich in vielerlei Hinsicht, so z. B. Flora und Fauna unterscheidet. Im Mittelmeerraum dient der Ölbaum als Leitpflanze, die das Verbreitungsgebiet charakterisiert. Für die restlichen Gebiete der mediterranen Subtropen (z. B. Kalifornien) spielt jedoch die Verbreitung des Ölbaums zum Zwecke der Abgrenzung keine Rolle. Exaktere und weltweit anwendbare Abgrenzungskriterien sind Klimadaten. Die ermittelten klimatischen Schwellenwerte, die man in der Natur nicht direkt beobachten kann, werden im Normalfall an Vegetationsgrenzen angelehnt, weil die natürliche Vegetation ein sicherer Indikator für das herrschende Klima ist.


Fr. 20.25
Mediterrane Kräuter sind wie ein Gruß vom Mittelmeer, wo wir gern Urlaub machen und mit diesen Kräutern gewürzte Gerichte genießen. Die Kräuter mit ihren unterschiedlichen Aromen und Geschmacksrichtungen bieten viele Verwendungsmöglichkeiten. Grund genug, sie in unseren Speiseplan aufzunehmen oder auch selbst anzubauen. In Töpfen und Kübeln auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten ausgepflanzt, könnten die Kräuter vom Frühjahr bis zum Herbst frisch zur Verfügung stehen. Und sie haben auch echten Zier- und Schmuckwert. Der Ratgeber porträtiert 25 dieser attraktiven Kräuter - von Andorn bis Zitronenmelisse. Sie bekommen Tipps für den Anbau und erfahren, welche der vorgestellten Kräuter am besten für die heimische Küche geeignet sind. Und dazu zahlreiche lohnenswerte Rezepte.
Fr. 7.60
Dieser Naturführer zeigt die Vielfalt und Schönheit der Flora rund um das Mittelmeer - von den Farnpflanzen und Nadelgehölzen bis zu den Gräsern und Orchideen.
Fr. 36.40

In diesem Buch werden in alphabetischer Reihenfolge ca. 500 der wichtigsten und interessantesten Pflanzenarten des Mittelmeerraumes vorgestellt. Eine umfangreichere Einführung zu den Mittelmeerpflanzen, stellt deren besonderes Umfeld und Wuchsbedingungen vor. Die Auswahl der Arten erfolgte nicht primär nach der Häufigkeit des Vorkommens oder nach räumlichen Verbreitungsschwerpunkten, sondern sie ist eher subjektiv und nach solchen Pflanzen getroffen, die besonders erwähnenswerte Details bieten. Ob Blätter, Blüten, Früchte oder Verbreitung: Dieses reich und durchgehend farbig illustrierte "Taschenlexikon" wird stets ein wertvoller Begleiter sein, sowohl bei allen Reisen an und um das Mittelmeer als auch bei Besuchen in botanischen Gärten und Sammlungen sowie Orangerien.


Fr. 13.80
Mit seinen genauen Beschreibungen und über 260 detailgetreuen Illustrationen gehört dieses Buch seit über 100 Jahren zu den Klassikern über die Pflanzen der Alpen. Diese erste umfassende Darstellung der alpinen Pflanzenwelt erschien erstmals 1905 und wurde danach in zahlreichen Auflagen immer wieder neu aufgelegt. Verfasst wurde es von dem renommierten Botaniker Gustav Hegi (1876-1932), der Kustos am Botanischen Garten und außerordentlicher Professor für Botanik in München war und der mit diesem Buch ein Jahrhundertwerk schuf. Die beiden nach deutschen und lateinischen Namen gegliederten Inhaltsverzeichnisse erleichtern die Suche nach den Pflanzen.


Fr. 9.50
Kreuz und quer durchs Mittelmeer: In seinem neuen Kochbuch nimmt Alfons Schuhbeck Sie mit in den sonnigen Süden. Er macht sich auf den Weg in den mediterranen Raum, um dort den Geschmack des Mittelmeers einzufangen. Seine Reise geht von Spanien bis zum Libanon, von den Maghreb-Staaten bis nach Griechenland. Die jeweiligen Küchen mit ihren köstlichen Aromen dienen dem bayerischen Koch als Inspiration. Die Gerichte selbst interpretiert er dann auf seine eigene, unnachahmliche Weise in einem Mix aus mediterranen und bayerischen Zutaten. Dabei sind zum Beispiel Orientalische Pflanzerl, ein Israelisches Frühstückspfanderl und natürlich Paella. Als runden Abschluss gibt's Klassiker wie das französische Dessert Crème brûlée, mit Lavendel und Fenchel. Eine einzigartige kulinarische Reise für alle, die ihr Fernweh am liebsten in der Küche stillen möchten.
Fr. 22.30
Platons Meisterdialoge und seine fiktive Verteidigungsrede des Sokrates ('Apologie') gelten als Meilensteine in der Geschichte der Philosophie. Die lange Tradition des philosophischen Streitgesprächs haben die Dialoge zugleich begründet und bis zur Vollendung geführt. Abwechslungsreich und sehr unterhaltsam streitet Sokrates über die Lehrbarkeit der Tugend im 'Protagoras'. Lange und nachdenklich wird im 'Phaidon' über die Unsterblichkeit der Seele gesprochen. Um Eros, Liebe, Wahrheit und das Schöne geht es im 'Gastmahl' und im 'Phaidros'. Außerdem enthalten sind die Dialoge 'Theaitetos', 'Philebos' und 'Sophistes'.


Fr. 11.60